Entwurf zum GSAV

BÄK fordert Verbot des Parallelvertriebs von Arzneimitteln

Der Entwurf des Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) liegt vor. Am kommenden Montag können sich die Verbände im Bundesgesundheitsministerium dazu äußern. Der Bundesärztekammer (BÄK) sind besonders zwei Punkte wichtig.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.