änd Wartezimmer-TV

Qualität beginnt im Wartezimmer

Nur 18€ pro Monat

Kostenfrei bis zum Ende des Monats

done_outline filter fingerprint

Hochwertige Inhalte

fundiert recherchierte, redaktionell unabhängige Artikel

edit_attributes slideshow lock_open

Werbefrei

ganz ohne Werbeeinblendungen

star_border local_offer supervised_user_circle

Außergewöhnlicher Preis

nur 18€ im Monat – für hochwertigen Inhalt

Das änd Wartezimmer-TV hält Ihre Patienten über die Entwicklungen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden und bietet Ihnen die Möglichkeit, eigene Informationen zu ergänzen. Ein Live-Beispiel für die Inhalte sehen Sie hier (Artikel nur angeteasert):

Kinderwunsch in Corona-Zeiten

Für Tausende Paare führt der Weg zum eigenen Baby über eine Kinderwunsch-Klinik. Doch eine Schwangerschaft während der Corona-Pandemie? In seiner Praxis ist deutlich weniger los als sonst: Dr. Friedrich Gagsteiger ist Reproduktionsmediziner in Ulm und hilft Paaren bei ihrem Kinderwunsch. Zu Beginn der Corona-Pandemie gehörten Kinderwunschtherapien nicht zu den notwendigen medizinischen Eingriffen.

Interesse an Organspenden deutlich gestiegen

Das Interesse am Thema Organspende ist einem Bericht des „Spiegels“ zufolge deutlich gestiegen. Von Januar bis Ende April dieses Jahres seien bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bestellungen für rund 2,23 Millionen Organspende-Ausweise eingegangen, berichtete das Nachrichtenmagazin. Das sei ein Anstieg von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

error

1

error

1

Teuerstes Medikament der Welt vor Marktstart in Deutschland

Das derzeit teuerste Medikament der Welt kann nun auch in Deutschland regulär auf den Markt kommen. Zolgensma habe eine vorläufige EU-Zulassung erhalten, bestätigte ein Sprecher der EU-Kommission. Sie gilt demnach für die Behandlung von Babys und Kindern mit einem Gewicht von bis zu 21 Kilogramm, die an spinaler Muskelatrophie (SMA) erkrankt sind.

„Infektionsdiagnostik ist keine Handelsware“

Der Berufsverband der Laborärzte (BDL) kritisiert, dass immer mehr Gesundheitsämter Sars-CoV-2-Tests an die Industrie vergeben. Infektionsdiganostik dürfe nicht zur Handelsware verkommen, warnt der Verband.

Worauf Kurzsichtige achten sollten

Wer Kurzsichtig ist, sollte besonders gut auf seine Netzhaut achten. Das rät der Berufsverband der Augenärzte. Denn Kurzsichtige haben ein erhöhtes Risiko für eine Netzhautablösung. Kurzsichtigkeit entsteht nämlich meistens, weil der Augapfel zu lang ist. Und ein zu langer Augapfel ist auch dünnwandig, das heißt, die verschiedenen Gewebeschichten und die Netzhaut sind dünner als bei normalsichtigen Augen.

„Pauschales Verbot von Präsenzunterricht medizinisch nicht gerechtfertigt“

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte BVKJ hat sich für eine bundesweite Rückkehr der Schulen zum Präsenzunterricht ausgesprochen. Online-Unterricht und Homeschooling würde lernschwache Kinder sowie solche aus einkommensschwachen Familien überfordern.

Mehr als die Hälfte der Laborkapazitäten ungenutzt

Die Medizinischen Labore in Deutschland könnten die Zahl der wöchentlichen Sars-CoV2-Tests locker verdoppeln und wären immer noch nicht ausgelastet. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM).

error

1

error

1

„Corona lässt sich nur gemeinsam bezwingen“

Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat sich für eine internationale Zusammenarbeit beim Kampf gegen Sars-CoV-2 ausgesprochen. Nur eine vollständige Transparenz über Methoden und Ergebnisse klinischer Studien zu Covid-19 könnten die weitere Entwicklung von Wirkstoffen beschleunigen.

Krankschreibungen per Telefon nur noch bis Ende Mai

Arbeitnehmer können sich noch bis Ende Mai auch nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt krankschreiben lassen. Ab 1. Juni soll dann aber wieder ein Praxisbesuch dafür nötig sein, wie der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen einstimmig beschloss.

Knapp 1000 Facharztpraxen brauchen Unterstützung

Wochenlang gab es Streit um die Frage, ob niedergelassenen Ärzte Kurzarbeitergeld beantragen dürfen. Seit einer Woche steht fest: Sie dürfen. Eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit belegt, wie dringend einige Praxen die staatliche Unterstützung brauchen.

Depression: Untersuchung soll Wirkung von Ketamin aufzeigen

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation leiden in Deutschland mehr als vier Millionen Menschen unter einer Depression. Bei etwa einem Drittel der Betroffenen schlägt die Standardtherapie nur unzureichend, bei einem weiteren Drittel gar nicht an. Gerade bei schweren Depressionen und im Fall akuter Selbstmordgefahr ist aber schnelle Hilfe notwendig.

„Wir kämpfen auch gegen eine Infodemie“

Ärztinnen und Ärzte aus aller Welt sehen sich durch Falschmeldungen in den sozialen Medien zu Covid-19 massiv in ihrer Arbeit behindert. In einem offenen Brief an Facebook, Google & Co. fordern sie diese auf, konsequenter gegen die „weltweite Infodemie“ vorzugehen.

error

error

error

error

Boom der Telemedizin

In der Corona-Pandemie boomen Videosprechstunden in niedersächsischen Arztpraxen. Im ersten Quartal 2020 kamen die Haus- und Facharztpraxen auf 13 809 Videosprechstunden, wie aus Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen hervorgeht.

„Nach der Krise kann es kein ‚Weiter so’ geben“

Ein Ende der Profitorientierung in der Medizin fordert das „Bündnis Junge Ärzte“ in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Die Corona-Krise habe gezeigt, wozu die Medizin fähig sei – wenn die Patienten im Mittelpunkt stünden statt des Profits.

play_arrow
pause
play_arrow

Sie benötigen nur einen modernen Fernseher, keine Kabel oder andere Hardware

Sehen Sie hier wie Sie mit änd Wartezimmer-TV starten

Bilder und Erfahrungsberichte

"Die medizinischen und berufpolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

"Die medizinischen und berufspolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Frau Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left

Erfahrungsbericht

Die Absicht, meinen Patienten die Wartezeit durch ein TV Angebot etwas angenehmer zu machen und sie gleichzeitig informieren zu können, existierte schon länger. Eine Entscheidung wurde aber immer wieder verworfen, denn ich wollte möglichst eigene Hardware einsetzen und unbedingt die Möglichkeit haben, selbst gestaltete Informationen (z.B Urlaubsankündigungen, Vertretungsmitteilungen, eigene Fotografien...) in das redaktionelle Programm einbinden zu können.

Mehr

Qualitativ, informativ & aktuell - für Sie und Ihre Patienten

Sie wollen, dass Ihre Praxis modern und innovativ erscheint? Dann sollten Sie in Ihrem Wartezimmer das neue änd Wartezimmer-TV anbieten. Unsere Redaktion bereitet komplexe gesundheitspolitische und medizinische Themen fachlich fundiert und für Patienten gut verständlich auf. Die perfekte Alternative zum verstaubten „Lesezirkel“ oder dem Dauerblick auf das Handy.

änd Wartezimmer-TV ist direkt nach Ihrer Bestellung für Sie verfügbar und kann innerhalb weniger Minuten eingesetzt werden.

✔ Hochwertige Nachrichten für Patienten, erstellt von der unabhängigen änd-Redaktion

✔ Immer up to date

✔ Direkt nach der Bestellung verfügbar

✔ Deutschlandweit günstigster Preis

für nur 18€ pro Monat!

 
Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.