änd Wartezimmer-TV

Qualität beginnt im Wartezimmer

Nur 18€ pro Monat

Kostenfrei bis zum Ende des übernächsten Monats

done_outline filter fingerprint

Hochwertige Inhalte

fundiert recherchierte, redaktionell unabhängige Artikel

edit_attributes slideshow lock_open

Werbefrei

ganz ohne Werbeeinblendungen

star_border local_offer supervised_user_circle

Außergewöhnlicher Preis

nur 18€ im Monat – für hochwertigen Inhalt

Das änd Wartezimmer-TV hält Ihre Patienten über die Entwicklungen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden und bietet Ihnen die Möglichkeit, eigene Informationen zu ergänzen. Ein Live-Beispiel für die Inhalte sehen Sie hier (Artikel nur angeteasert):

Neue Studie für Frühwarnsystem bei Infektionen

Rheinland-Pfalz hat eine Studie für ein geplantes Frühwarnsystem bei Infektionen gestartet. Im Auftrag des Gesundheitsministeriums sammelt die Unimedizin Mainz seit Dezember 2022 bis Mai 2023 wöchentlich Daten zu Corona-Ansteckungen. Das künftige Frühwarnsystem solle dazu dienen, „bei Bedarf frühzeitig zielgerichtete Gegenmaßnahmen ergreifen zu können“, teilte das Gesundheitsministerium in Mainz mit.

Nachfolgesuche für Hausärzte zunehmend schwieriger

Mehr als ein Drittel der Hausärzte in NRW ist älter als 60 Jahre. Damit wird in absehbarer Zeit ein erheblicher Teil in den Ruhestand gehen. Gleichzeitig dürfte aber auch der Behandlungsbedarf steigen, warnt der Hausärzteverband.

error

1

error

1

Long-Covid-Syndrom - Laut Schätzungen mindestens 65 Millionen Menschen betroffen

Mindestens zehn Prozent aller Infizierten weltweit kämpfen mit den Spätfolgen einer Corona-Infektion. Schätzungen zufolge sind weltweit mindestens 65 Millionen Menschen von Long-Covid betroffen, wobei die Zahl der Fälle täglich steigt. Dies berichten US-Wissenschaftler im Fachmagazin „Nature Reviews Microbiology“.

Patientenberatung erhält neue Struktur

Immer wieder hatte es Diskussionen darüber gegeben, ob die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) den Namen verdient. Nun will die Bundesregierung die Struktur hinter der Einrichtung neu aufsetzen: Die UPD soll nun offiziell eine Stiftung bürgerlichen Rechts werden. Das Ziel sei, die UPD in eine dauerhafte, staatsferne und unabhängige Struktur unter Beteiligung der maßgeblichen Patientenorganisationen zu überführen, heißt es in einem Gesetzentwurf der Bundesregierung.

Rheumatische Erkrankungen: Ein Hund kann die Lebensqualität verbessern

Patientinnen und Patienten mit einer chronisch entzündlichen rheumatischen Erkrankung haben unter anderem durch ihre dauerhaften Schmerzen und möglichen Depressionen eine geringere Lebensqualität. Jetzt wurde nachgewiesen: Diese kann sich durch einen Hund entscheidend verbessern. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) betont angesichts der Studie die Bedeutung von Bewegung bei rheumatischen Erkrankungen.

Rückgang bei Organspenden - Lauterbach wirbt für neuen Anlauf für Organspendereform

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach dringt angesichts deutlich gesunkener Organspendezahlen auf einen erneuten Anlauf für grundlegend neue Spenderegeln. „Das geltende Gesetz ist gescheitert“, sagte der SPD-Politiker am Montag.

Krebs bei Kindern - Neue Behandlungschancen durch Medikamententests an Minitumoren

Noch immer stirbt ein Fünftel aller an Krebs erkrankten Kinder, weil die Standardtherapien bei einem Rückfall nicht mehr wirken. Ein Forscherteam des Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg (KiTZ), des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) hat nun ein neues Verfahren zur Prüfung von Medikamenten im Labor etabliert, das auf der Analyse von Mini-Tumoren basiert.

error

1

error

1

Pflegegeld darf beim Pflegenden nicht gepfändet werden

Menschen, die einen Angehörigen zu Hause pflegen, müssen nicht mehr befürchten, dass ihnen in einer finanziellen Krise das Pflegegeld gepfändet wird. Das Geld sei unpfändbar, stellte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe klar.

Corona im Abwasser - Projekte in hessischen Kläranlagen stocken

Wie viele Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert sind und welche Virusvarianten grassieren, lässt sich am Abwasser gut erkennen. Die EU drängt darauf, Kläranlagen in das Frühwarnsystem zu integrieren. Aber das Corona-Monitoring in Kläranlagen kommt nicht voran.

Bitkom-Umfrage - Mehrheit googelt Krankheits-Symptome

Wenn es darum geht, eigene Beschwerden und Krankheits-Symptome zu recherchieren, informieren sich die Deutschen zunehmend im Netz. Das hat eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Die dort eingeholten Informationen dienten meist allerdings nur als Ergänzung zum Termin in der Praxis.

Erste Pollen fliegen - Milder Winter macht Allergikern zu schaffen

Das vergleichsweise warme Wetter lässt die Natur früher aus der Winterpause erwachsen. Für Allergiker ist das keine gute Nachricht. Der Pollenmonitor der Leipziger Universitätsklinik schlägt schon aus. Der milde Winter macht Pollen-Allergikern zu schaffen. Der Haselpollenflug habe schon begonnen, auch Erlenpollen kämen dazu, sagte Prof. Regina Treudler, Leiterin des Allergiezentrums am Universitätsklinikum Leipzig. Auf dem Dach des Klinikums misst seit einigen Jahren ein elektronischer Pollenmonitor die Pollenkonzentration

Unterfinanzierung von Kinderoperationen - HNO-Verband: „Ärzte müssen bei jedem Eingriff draufzahlen"

Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte hat vor Unterfinanzierung von Kinderoperationen gewarnt. Die Vergütung von Mandel- und Mittelohroperationen bei Kindern sei mittlerweile so schlecht, dass die verantwortlichen Ärzte bei jedem Eingriff draufzahlen müssten. HNO-Verbandspräsident Dr. Jan Löhler forderte zumindest für die Eingriffe bei Kindern umgehend eine deutlich bessere Bezahlung. Angesichts der Notlage kündigte er in Kürze bundesweite Protestmaßnahmen an.

error

error

error

error

RSV - Erste Impfstoffe sollen ab Mai 2023 verfügbar sein

Infektionen mit dem respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) führen seit Wochen gehäuft zu schweren Erkrankungen bei Kleinkindern, Kinder-Intensivstationen gelangen an ihre Belastungsgrenze. Lässt sich ein solches Szenario in Zukunft durch eine Impfung verhindern? Erstmals stehen zwei Impfstoffe vor der Zulassung, die zunächst gefährdete Erwachsene schützen sollen. Säuglinge könnten dagegen bald durch Impfungen für Schwangere profitieren.

Praxen sollen mittwochs schließen

Der Ärzteverband Virchowbund hat alle Arztpraxen im Land aufgerufen, den Praxisbetrieb auf eine Vier-Tage-Woche umzustellen. „Für uns ist klar: Leistungen, die nicht bezahlt werden, können auch nicht erbracht werden“, kommentierte der Bundesvorsitzende Dr. Dirk Heinrich die Forderung.

play_arrow
pause
play_arrow

Sie benötigen nur einen modernen Fernseher, keine Kabel oder andere Hardware

Sehen Sie hier wie Sie mit änd Wartezimmer-TV starten

Bilder und Erfahrungsberichte

"Die medizinischen und berufpolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

"Die medizinischen und berufspolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Frau Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left

Erfahrungsbericht

Die Absicht, meinen Patienten die Wartezeit durch ein TV Angebot etwas angenehmer zu machen und sie gleichzeitig informieren zu können, existierte schon länger. Eine Entscheidung wurde aber immer wieder verworfen, denn ich wollte möglichst eigene Hardware einsetzen und unbedingt die Möglichkeit haben, selbst gestaltete Informationen (z.B Urlaubsankündigungen, Vertretungsmitteilungen, eigene Fotografien...) in das redaktionelle Programm einbinden zu können.

Mehr

Qualitativ, informativ & aktuell - für Sie und Ihre Patienten

Sie wollen, dass Ihre Praxis modern und innovativ erscheint? Dann sollten Sie in Ihrem Wartezimmer das neue änd Wartezimmer-TV anbieten. Unsere Redaktion bereitet komplexe gesundheitspolitische und medizinische Themen fachlich fundiert und für Patienten gut verständlich auf. Die perfekte Alternative zum verstaubten „Lesezirkel“ oder dem Dauerblick auf das Handy.

änd Wartezimmer-TV ist direkt nach Ihrer Bestellung für Sie verfügbar und kann innerhalb weniger Minuten eingesetzt werden.

✔ Hochwertige Nachrichten für Patienten, erstellt von der unabhängigen änd-Redaktion

✔ Immer up to date

✔ Direkt nach der Bestellung verfügbar

✔ Deutschlandweit günstigster Preis

für nur 18€ pro Monat!

 
Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.