änd Wartezimmer-TV

Qualität beginnt im Wartezimmer

Nur 18€ pro Monat

Kostenfrei bis zum Ende des Monats

done_outline filter fingerprint

Hochwertige Inhalte

fundiert recherchierte, redaktionell unabhängige Artikel

edit_attributes slideshow lock_open

Werbefrei

ganz ohne Werbeeinblendungen

star_border local_offer supervised_user_circle

Außergewöhnlicher Preis

nur 18€ im Monat – für hochwertigen Inhalt

Das änd Wartezimmer-TV hält Ihre Patienten über die Entwicklungen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden und bietet Ihnen die Möglichkeit, eigene Informationen zu ergänzen. Ein Live-Beispiel für die Inhalte sehen Sie hier (Artikel nur angeteasert):

Fachgesellschaft fordert Therapie mit Hilfe virtueller Realitäten an

Wer nach einem Schlaganfall, einer Schädelverletzung oder einer Nervenschädigung Bewegungen neu erlernen muss, dem können dabei virtuelle Realitäten (VR) helfen. Immer mehr Kliniken und Behandlungszentren integrieren eine solche Therapiemaßnahme in die neurologische Rehabilitation. Die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) fordert, die VR-Methode als Regelleistung einzuführen.

Kassenärztliche Bundesvereinigung hofft auf mehr Ordnung im „App-Dschungel“

Das Digitale-Versorgungs-Gesetz sieht vor, dass Ärzte ihren Patienten schon bald Gesundheits-Apps verschreiben dürfen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat sich nun dafür ausgesprochen, den Nutzen dieser Anwendungen zu messen. Es müsse transparent sein, wie Apps die Qualität der Versorgung für die Patienten verbessern.

error

1

error

1

Plötzlicher Herztod – Diabetes erhöht das Risiko

Diabetiker sollten ihr Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen beim Arzt überprüfen lassen, rät die Deutsche Herzstiftung. Langjährige Diabetiker hätten häufig ein sehr schwaches Schmerzempfinden für typische Herzinfarkt-Warnsymptome.

Brexit: Auslandskrankenversicherung ist sinnvoll

Nicht nur auf Wirtschaft und Politik hat der Brexit große Auswirkungen, sondern auch für Reisende. Wurden gesetzlich Versicherte aus Deutschland während eines Aufenthalts auf der Insel krank, konnten sie sich bisher unter Vorlage ihrer Gesundheitskarte bei britischen Ärzten ohne Mehrkosten behandeln lassen. Mit dem Brexit würden viele Ärzte die Karte aber vermutlich nicht mehr akzeptieren, warnt die Siemens Betriebskrankenkasse.

Gegen Keime: Handtücher häufig auswechseln

Handtücher werden oftmals viele Tage hintereinander benutzt. Dabei, warnt die AOK Hessen, bietet diese feuchte Umgebung Keimen und Bakterien optimalen Raum. Besonders vorsichtig sollten damit Menschen sein, die unter Infektionen oder Pilzerkrankungen wie Fußpilz oder Blasenentzündung leiden.

Ärzte befürchten zusätzliche Belastung durch Digitalisierung

65 Prozent der niedergelassenen Ärzte müssen täglich mehr als eine Stunde der Bürokratie opfern, zeigt eine aktuelle Umfrage – Zeit, die bei der Patientenbehandlung fehlt. Über 1.400 niedergelassene Haus- und Fachärzte beteiligten sich an der Befragung zum Thema Bürokratie, die der Ärztenachrichtendienst (änd) in Hamburg durchführte.

Mediennutzung - Störungen bei Kindern und Jugendlichen nehmen weiter zu

Aufgrund steigender Nutzungsintensitäten digitaler Medien bei Kindern und Jugendlichen gewinnen medienbezogene Störungen an für diese Altersgruppe. Digitale Medien gehen bei etwa drei bis fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland mit einem pathologischen Nutzungsverhalten einher.

error

1

error

1

Medikament für todkranke Babys wird verlost

Für die verzweifelten Eltern todkranker Babys ist eine neue Gentherapie ein Hoffnungsschimmer in dunkelsten Zeiten. Aber was, wenn das Mittel noch nicht zugelassen ist – und wenn es mit zwei Millionen Euro pro Dosis das teuerste Medikament der Welt ist? Der Schweizer Pharmahersteller Novartis verlost nun Behandlungen für 100 Säuglinge und Kleinkinder bis 2 Jahren.

Anzahl der Krebs-Erkrankungen wird sich verdoppeln

Die Anzahl der Krebserkrankungen auf der Welt wird sich nach Einschätzung des Chefs des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), Michael Baumann, in den kommenden 20 Jahren fast verdoppeln. Gründe seien die wachsende und älter werdende Weltbevölkerung, aber auch „Lebensstilfaktoren“, sagte Baumann.

Fragebögen der Kassen häufig nicht zulässig

Wer Krankengeld bezieht oder eine Kur plant, bekommt häufig einen Fragebogen seiner Krankenkasse zu Krankheiten, Behandlungen und anderen Details. Doch solche Fragen müssen im Detail nur dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) beantwortet werden. Darauf weist der Verbraucherzentrale in Hamburg hin.

Lichttherapie bei Herbst-Winter-Depression

Wie wirksam sind eine Lichttherapie zur Behandlung der Herbst-Winter-Depression? Das haben Wissenschaftler der Donau-Universität Krems im Auftrag des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) untersucht.

Feuerwehr: Pflegeheime wählen zu oft die 112

Die Berliner Rettungskräfte schlagen Alarm: Immer häufiger würden sie in Pflegeheime gerufen, weil dort Personal fehle. Nach „vorsichtigen Schätzungen“ ließen sich 20 bis 30 Prozent der Einsätze vermeiden, wenn „ausreichend Personal oder andere Strukturen vorhanden wären“, heißt es von der Berliner Feuerwehr.

error

error

error

error

Zigaretten begünstigen Blasenkrebs

Rauchen ist ungesund – das wissen die meisten. Dass der Qualm aber außer Lunge, Zunge, Speiseröhre und Bronchien auch die Blase schädigt, ist vielen unbekannt. Dabei sind rund 70 Prozent aller Blasenkrebspatienten Raucher.

Schwangerschaftsabbruch: Immer mehr Bürger für eine strengere Regelung

Die Toleranz gegenüber Schwangerschaftsabbrüchen nimmt seit der Wiedervereinigung in den neuen und alten Bundesländern ab. Das zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der Universität Leipzig. Insgesamt haben 14.500 Personen über 18 Jahre teilgenommen; fast 10.000 kamen aus dem Westen, fast 5000 aus dem Osten Deutschlands.

play_arrow
pause
play_arrow

Sie benötigen nur einen modernen Fernseher, keine Kabel oder andere Hardware

Sehen Sie hier wie Sie mit änd Wartezimmer-TV starten

Bilder und Erfahrungsberichte

"Die medizinischen und berufpolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

"Die medizinischen und berufspolitischen Beiträge entsprechen meinen Vorstellungen, sind aktuell, gut formuliert und auch optisch ansprechend."

Frau Dr. med. Sabine Schulz-Pardeyke
FÄ für Innere Medizin, Bützow

keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left

Erfahrungsbericht

Die Absicht, meinen Patienten die Wartezeit durch ein TV Angebot etwas angenehmer zu machen und sie gleichzeitig informieren zu können, existierte schon länger. Eine Entscheidung wurde aber immer wieder verworfen, denn ich wollte möglichst eigene Hardware einsetzen und unbedingt die Möglichkeit haben, selbst gestaltete Informationen (z.B Urlaubsankündigungen, Vertretungsmitteilungen, eigene Fotografien...) in das redaktionelle Programm einbinden zu können.

Mehr

Qualitativ, informativ & aktuell - für Sie und Ihre Patienten

Sie wollen, dass Ihre Praxis modern und innovativ erscheint? Dann sollten Sie in Ihrem Wartezimmer das neue änd Wartezimmer-TV anbieten. Unsere Redaktion bereitet komplexe gesundheitspolitische und medizinische Themen fachlich fundiert und für Patienten gut verständlich auf. Die perfekte Alternative zum verstaubten „Lesezirkel“ oder dem Dauerblick auf das Handy.

änd Wartezimmer-TV ist direkt nach Ihrer Bestellung für Sie verfügbar und kann innerhalb weniger Minuten eingesetzt werden.

✔ Hochwertige Nachrichten für Patienten, erstellt von der unabhängigen änd-Redaktion

✔ Immer up to date

✔ Direkt nach der Bestellung verfügbar

✔ Deutschlandweit günstigster Preis

für nur 18€ pro Monat!

 
Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.