Auslandseinsatz

Fünf HNO-Ärzte für zwölf Millionen Einwohner

Um die medizinische Versorgung im afrikanischen Ruanda zu verbessern, ist das Hilfsprogramm „HNO-Ärzte für Ruanda“ ins Leben gerufen worden. Dabei werden ruandische Ärzte vor Ort weitergebildet, dahinter steht unter anderem der deutsche HNO-Berufsverband. Der änd sprach mit dessen Vorsitzendem Dr. Dirk Heinrich, der selbst mehrfach in Ruanda war.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.