Aktuelle Meldungen

„Weg noch steinig und lang"

Mainzer Unimedizin soll keine Verluste mehr machen

Seit Jahren steckt die Mainzer Unimedizin in den roten Zahlen, das Land muss Millionenbeträge ausgleichen. Damit soll in einigen Jahren Schluss sein. Ein ambitioniertes Ziel.

Allensbach-Umfrage

Vertrauen ins Gesundheitssystem stürzt ab

Das Vertrauen der Bundesbürger ins deutsche Gesundheitssystem ist in den vergangenen zwei Jahren regelrecht abgestürzt. Das zumindest zeigt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Gesundes-Herz-Gesetz

Präventions­konferenz sieht in Gesetzesplänen „fatales Signal“

Nun hat sich auch die sogenannte Nationale Präventionskonferenz zum Entwurf für ein Gesundes-Herz-Gesetz geäußert. Die Pläne aus dem Bundesgesundheitsministerium würden Prävention auf Vorbeugemedizin reduzieren und somit wertvolles Potenzial verschenken, lautet das Fazit.

Sektorengleiche Vergütung

„Weiterentwicklung der Hybrid-DRG ist Aufgabe der Selbstverwaltung“

Für die Bundestagsabgeordneten Sepp Müller (CDU) und Dr. Stephan Pilsinger (CSU) sind Hybrid-DRG sowohl für Krankenhäuser als auch für Vertragsärzte uninteressant. Sie wenden sich deshalb ans BMG. Das wiederum verweist auf die Selbstverwaltung.

änd-Serie zur Weiterbildung

„Die ambulante fachärztliche Weiterbildung muss von Budgetfesseln befreit werden“

Kaum Förderung, zu wenig Nachwuchs: In der ärztlichen Weiterbildung liegt einiges im Argen. Doch welche Probleme gibt es genau? Und was müsste sich ändern? Der änd hat Betroffene aus mehreren Fachbereichen gefragt und stellt deren Antworten in einer lockeren Serie vor. Heute kommt der Berufsverband der Augenärzte zu Wort.

Virchowbund

Wer QS-Leistungen will, muss Budgetierung abschaffen

Für eine qualitativ hochwertige Versorgung ist es essenziell, dass qualitätsgesicherte Leistungen flächendeckend angeboten werden. Doch bei vielen QS-Leistungen zahlen Praxen drauf, warnt der Virchowbund.

Marburger-Bund-Chefin:

Steuerrabatt für Fachkräfte nicht zielführend

Die Ampel will Fachkräfte aus dem Ausland mit steuerlichen Anreizen locken. Das sehen einige skeptisch - aus Sicht der Chefin des Marburger Bunds ist die Hürde eine andere.

NRW-Minister Laumann

"Es beteiligen sich noch zu wenige an der HzV"

Der Gesetzgeber auf Bundesebene muss sich nun überlegen, wie er die steuernde Rolle der Hausärzte untermauern kann. Das betont NRWs Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Kurzinterview mit dem änd.

Gesundheitsversorgung

Scholz schließt Leistungskürzungen für Patienten aus

Bundeskanzler Olaf Scholz hat Einschnitte bei der Versorgung wegen der schwierigen Finanzaussichten der gesetzlichen Krankenkassen ausgeschlossen. Das Wichtigste sei, immer alle Effizienzreserven zu nutzen.

Organspende

Bundespräsident Steinmeier plädiert für Widerspruchslösung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich für eine Widerspruchslösung bei der Organspende ausgesprochen. Es sei „ein Widerspruch, die Widerspruchslösung im eigenen Land abzulehnen und zugleich die Organe aus den anderen Ländern gerne anzunehmen.

Investoren-MVZ

Bayerische Ärzte-Organisationen fordern stärkere Regulierung

In einem gemeinsamen Appell haben die Spitzen mehrerer bayerischer Ärzteorganisationen die Politik aufgefordert, investorengetragene Medizinische Versorgungszentren (iMVZ) stärker zu regulieren.

MEDI-Aufklärungskampagne zur ePA

„Unsere Praxen können nicht wieder jahrelang lahmgelegt werden“

Kürzlich hatte MEDI angekündigt, eine bundesweite Aufklärungskampagne für die Patientinnen und Patienten zur elektronischen Patientenakte zu starten. Es gehe darum, die Faktenlage transparent zu machen und das nicht allein den Kassen und der Gematik zu überlassen. MEDI-Chef Dr. Norbert Smetak äußert sich zum Stand der Dinge.

Sachsen-Anhalt

Weniger Möglichkeiten für Schwangerschafts­abbrüche

Die Zahl der Ärzte, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen, ist in Sachsen-Anhalt deutlich zurückgegangen. In einigen Regionen gibt es kaum Ärzte, in einem Kreis sogar gar keinen.

Apotheken bereit

Privatversicherte können nun auch E-Rezepte einlösen

Ab sofort können auch E-Rezepte von Privatversicherten in allen deutschen Apotheken eingelöst werden. Darüber haben der Deutsche Apothekerverband (DAV) und der Bundesverband Deutscher Apotheken-Softwarehäuser (ADAS) informiert.

Vorsorgeuntersuchungen

Berlin drängt auf Übernahme in GKV-Leistungskatalog

Die Vorsorgeuntersuchungen U 10, U 11 und J 2 sollen Regelleistungen aller gesetzlichen Krankenkassen werden – dafür will sich das Land Berlin auf Bundesebene einsetzen, heißt es in einer Stellungnahme des Senats.

Überkreuz-Organspende

FDP: Beschränkung auf Nierenspenden nicht nachvollziehbar

Die FDP-Rechtsexpertin Katrin Helling-Plahr hat eine Ausweitung der Möglichkeiten zu Lebzeiten von Spenderinnen und Spendern angeregt. Teilweise Beschränkungen nur auf Nierenspenden seien aber nicht nachvollziehbar, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Prognos-Berechnungen

Digitalisierung könnte 52 Millionen Arbeitsstunden in Arztpraxen einsparen

Durch mehr und bessere Digitalisierung könnte die Arbeitskraft von rund 60.000 Menschen im Gesundheits- und Sozialwesen ersetzt werden, während zugleich mehr Arztzeit frei würde. Dadurch seien unter anderem 9,9 Millionen zusätzliche Arztkontakte pro Jahr möglich, meint das Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos.

Masterplan Prävention

Gerlach stellt Schwerpunkte vor

Bayerns Gesundheits- und Präventionsministerin Judith Gerlach hat am Dienstag die Schwerpunkte für den neuen Masterplan Prävention vorgestellt. Damit will das Staatsministerium nach eigenem Bekunden die Menschen im Freistaat bei einem gesunden Lebensstil unterstützen.

Ehemaliger Gesundheitsminister

Gröhe tritt bei Bundestagswahl 2025 nicht mehr an

Seit bald 30 Jahren ist Hermann Gröhe im Deutschen Bundestag aktiv. Nächstes Jahr will er Schluss machen mit der Bundespolitik.

Grundstein gelegt

Neubau für Deutsches Krebsforschungs­zentrum in Dresden

Dresden ist ein gewichtiger Standort der Krebsforschung. Nun kommt eine weitere Forschungseinrichtung von internationalem Rang dazu.

Sozialverband VdK

Staatsregierung gefährdet Bayerns Krankenhausversorgung

Wann immer in Berlin Details zur Krankenhausreform laut werden, ist Kritik aus Bayern nicht weit. Der Sozialverband VdK sieht eine Neigung zum Populismus und warnt vor selbst verschuldeten Problemen.

Digitalisierung

CDU-Politiker kritisiert „mit heißer Nadel gestrickte Gesetzentwürfe“

Der CDU-Politiker Erwin Rüddel bezweifelt, dass sich Lauterbachs Gesetzentwürfe für die Digitalisierung des Gesundheitswesens jetzt – kurz vorm Ende der Wahlperiode – mit der nötigen Sorgfalt abschließen lassen. Es sei noch vieles zu ändern.

IT-Berater Mark Langguth zur Gematik-Spezifikation:

„Der eMP wird so nicht funktionieren“

Zum 15. Juli 2025 sollen der digital gestützte Medikationsprozess (dgMP) sowie Zusatzinformationen, die für eine AMTS-Prüfung notwendig sind (AMTS-rZI), im Rahmen der elektronischen Patientenakte scharfgeschaltet werden. Der IT-Berater Mark Langguth zeigte sich allerdings im Gespräch mit dem änd überzeugt, dass ein nach den Vorgaben der Gematik gebauter eMP nicht funktionieren wird.

Hausarzt-Initiative in BW

Budgetierung führt zu „massiver Frustration und großen finanziellen Verlusten“

Eine Hausarzt-Initiative aus Freiburg ist frustriert ob der „neu eingeführten Budgetierung“ in Baden-Württemberg. Sie fordern nun eine rückwirkende Entbudgetierung – und nicht nur das.

Kliniken in Thüringen

Heike Werner wirft Opposition Populismus vor

Die Geldsorgen am Jenaer Universitätsklinikum haben die Debatte um die Finanzmisere an den Thüringer Krankenhäusern neu entfacht. Jetzt meldet sich Gesundheitsministerin Werner zu Wort.

DAK:

Höhere Schäden durch Abrechnungsbetrug

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hat gestiegene finanzielle Schäden durch Abrechnungsbetrug bei Gesundheitsleistungen ermittelt. Ein Bereich sticht demnach wieder besonders hervor.

änd-Serie

„Gerade aufgrund des Ärztemangels sollte die Bedarfsplanung beibehalten werden“

Im Gegensatz zur Krankenhausplanung steht die ambulante Bedarfsplanung nicht auf der Reformagenda der Politik. Fluch oder Segen? Im Süden Deutschlands zeigt man sich einig: Weder in Baden-Württemberg noch in Bayern will man auf die Bedarfsplanung verzichten.

Wissenschafter machen den Test

Schlägt der KI-Chatbot den Arzt im Krankenhaus?

Kann die KI schon alleine die richtige Diagnose stellen? Wissenschaftler haben den Versuch gemacht und Medizin-Chatbots über echte Fälle urteilen lassen. Das Ergebnis war blamabel für die Technik.

IT-Probleme

Klinikum Stuttgart teils lahmgelegt

Keine regulären OPs heute möglich: Ein Problem der IT-Infrastruktur legt das Klinikum Stuttgart teilweise lahm. Unterdessen können am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein die Rechner wieder hochfahren.

Zusatzweiterbildung Homöopathie

Industrie kritisiert Kammer-Entscheidung

Keine Zusatzweiterbildung Homöopathie mehr? Mit dieser Entscheidung ignoriere die Landesärztekammer Baden-Württemberg „das weit verbreitete Bedürfnis einer großen Gruppe von Patientinnen und Patienten“, beklagt der Branchenverband „Pharma Deutschland“ am Montag.

Bayern

Mutmaßlicher Betrug mit Corona-Testzentren - Haftbefehl

Ein ehemaliger Betreiber zweier Corona-Testzentren in Schweinfurt in Unterfranken ist wegen Betrugsverdacht in Untersuchungshaft gekommen. Nun soll ein Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen den mittlerweile wohnsitzlosen Mann erlassen haben.

Fachgesellschaften warnen

Rechtzeitige RSV-Prophylaxe für die Kleinsten noch unsicher

Die RSV-Prophylaxe soll zum Herbst Kassenleistung werden, hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach mehrfach betont. Doch erneut melden sich nun zwei Fachgesellschaften mit Zweifeln zu Wort. Auch die KBV sieht noch Regelungsbedarf.

Welt-Aids-Konferenz

Deutsche Aidshilfe fordert bessere medizinische Versorgung

In München eröffnet Bundeskanzler Olaf Scholz heute die 25. Internationale Aids-Konferenz. Die Deutschen Aidshilfe fordert aus diesem Anlass, dass die Versorgung für Menschen ohne Aufenthaltspapiere und Krankenversicherung in Deutschland sichergestellt werden müsse.

AOK-Umfrage

Nur die Hälfte der Baden-Württemberger fühlt sich gut versorgt

In Baden-Württemberg sinkt die Zufriedenheit mit der medizinischen Versorgung. Das zumindest legt eine Umfrage der AOK nahe.

Weiterbildung

Gynäkologen fordern bessere Verzahnung von Kliniken und Praxen

Kaum Förderung, zu wenig Nachwuchs: In der ärztlichen Weiterbildung liegt einiges im Argen. Doch welche Probleme gibt es genau? Und was müsste sich ändern? Der änd hat Betroffene aus sieben Fachbereichen gefragt und stellt deren Antworten in einer lockeren Serie vor. Heute: die Frauenheilkunde.

Kammerpräsident Quitterer

„Wir sehen ein Ungleichgewicht zwischen Aufwand und Ertrag“

Wie steht es um die ärztliche Versorgung in Bayern – und welche Grundsätze sollte sich die Politik künftig zu Herzen nehmen, damit die Rahmenbedingungen der ärztlichen Tätigkeit attraktiver werden? Der änd sprach mit dem Präsidenten der Bayerischen Landesärztekammer, Dr. Gerald Quitterer, über die derzeitige Lage im Freistaat.

Thüringen

Finanzlage bei allen Krankenhäusern angespannt

Die Finanzmisere beim Thüringer Uniklinikum schlägt weiter Wellen. Jetzt meldet sich die Landeskrankenhausgesellschaft zu Wort. Nach dem finanziellen Notruf des Jenaer Universitätsklinikums verweist sie auf die angespannte Finanzlage der anderen Klinken im Land.

Mecklenburg-Vorpommern

Hausärzte befürchten durch Notfallreform Mehrbelastung

In deutschen Kliniken sind die Notaufnahmen oft überfüllt. Notfallzentren zur Patientensteuerung sollen Abhilfe schaffen. Doch sind die Reformpläne nicht unumstritten.

Medizinausbildung in Niederbayern

Gestandene Mediziner oder Physician Assistants-Plus

Konkurrenz bei der Medizinausbildung in Niederbayern. Im Wintersemester 24/25 bietet der Medizincampus Niederbayern eine neue Ärztegenese der Uni Regensburg an. Dann will die Technische Hochschule Deggendorf mit Physician Assistants und einer österreichischen Privatuni im Kreuz nachziehen. Wer packt’s?

Honorarverhandlungen

„Es macht wenig Sinn, 20 Prozent zu fordern“

In vier Wochen starten die Honorarverhandlungen zwischen Vertragsärzten und Krankenkassen. Wie die Strategie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in den Gesprächen aussieht, verrät KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Gassen. Der GKV-Spitzenverband reagiert reserviert.

Kolumne

Gutes Essen – gesundes Herz

Der Hans-Dampf-in-allen-Gassen-Gesundheitsminister hat ein neues Projekt: Ein von ihm entworfenes “Gesundes-Herz-Gesetz“ soll die Lebenserwartung in Deutschland verlängern. Das Gesetz erinnert an Lauterbachs Schnellschüsse in der Pandemie, schreibt änd-Autor Dr. Dr. Matthias Soyka in seiner aktuellen Kolumne.

Kritik an Lauterbach-Reformen

KV-Chef warnt vor Überlastung und Staatsmedizin

Scharfe Kritik an den aktuellen Gesundheitsreformen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach kommt aus der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt. KV-Vorstandschef Dr. Jörg Böhme wirft Lauterbach vor, unrealistische Erwartungen an Haus- und Fachärzte zu stellen und die ambulante Versorgung zu vernachlässigen.

Maskenlieferungen

Bund will Rechtsstreit durch BGH klären lassen

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurden händeringend FFP2-Masken gesucht. Ein Ministerium bot viel Geld, Händler beschafften große Mengen. Doch manches Geschäft platzte, jetzt entscheiden Gerichte.

Baden-Württemberg

Landesärztekammer streicht Zusatzweiterbildung Homöopathie

Nach gut zwei Jahren Debatte hat die Landesärztekammer Baden-Württemberg am Samstag entschieden, die Zusatzweiterbildung Homöopathie aus der Weiterbildungsordnung zu streichen. Damit gibt es die Weiterbildung nur noch in zwei Bundesländern.

SpiFa zur Patientensteuerung

"Der Arzt muss entscheiden, was dringend behandlungsbedürftig ist"

Derzeit wird im gesundheitspolitischen Berlin viel über Steuerung in der Patientenversorgung gesprochen – nicht selten auch von Politikern, die nach Meinung von SpiFa-Vize Dr. Helmut Weinhart lange den Kern des Problems ignoriert haben.

Weiterbildung in der Orthopädie

„Wir laufen auf ein gravierendes Problem zu“

Kaum Förderung, zu wenig Nachwuchs: In der ärztlichen Weiterbildung liegt einiges im Argen. Doch welche Probleme gibt es genau? Und was müsste sich ändern? Der änd hat Betroffene aus sieben Fachbereichen gefragt und stellt deren Antworten in einer lockeren Serie vor. Heute: die Orthopädie und Unfallchirurgie.

Brandenburg

„Praxen sind unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor“

Arztpraxen tragen mit 1,3 Milliarden Euro und 22.000 Arbeitsplätzen entscheidend zur Wirtschaftskraft Brandenburgs bei, betont die Kassenärztliche Vereinigung. Sie fordert die Politik auf, die Praxen stärker zu unterstützen, um die medizinische Versorgung und wirtschaftliche Stabilität zu sichern.

HIV-Präexpositionsprophylaxe

Zugang für Ärzte wird erleichtert

Es ist immer noch ein Tabuthema, dessen gesundheitliche Bedeutung dadurch aber nicht beeinträchtigt werden sollte. Weil es bisher zu wenig Vertragsärztinnen und -ärzte gibt, die eine HIV-Präexpositionsprophylaxe veranlassen und berechnen dürfen, wird der „Einstieg“ nun deutlich erleichtert.

Maskenstreit

Gericht verurteilt Bund zur Millionenzahlung

Als die Corona-Pandemie ausbrach, wurde händeringend nach FFP2-Masken gesucht. Das Bundesgesundheitsministerium bot viel Geld - und viele Händler beschafften überraschend große Mengen. Das war eine teure Sache.

Notfallreform sorgt für Unmut

KV warnt vor personellen und finanziellen Engpässen

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin kritisiert den aktuellen Kabinettsentwurf zur Reform der Notfallversorgung scharf. KV-Chef Dr. Burkhard Ruppert warnt vor unhaltbaren Belastungen durch personelle und finanzielle Engpässe und fordert dringend Nachbesserungen am Gesetz.

Meistgelesene Artikel