Wie Thüringen mit Stiftungspraxen die Versorgung sichert

„Wir wollen uns so schnell wie möglich überflüssig machen“

Die Pläne einiger Kassenärztlichen Vereinigungen, die Versorgung künftig auch mit Eigeneinrichtungen sicherstellen zu wollen, sorgt für Diskussionen. In Thüringen kann man die Aufregung nicht nachvollziehen. Hier betreibt mittlerweile eine Stiftung die ehemaligen KV-Praxen. Im Gespräch mit dem änd verrät Stiftungs-Chef Jörg Mertz, was die „Niederlassungs-Fahrschulen“ so erfolgreich macht.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.