KBV zu TI-Sicherheitslücke

„Für eine sichere Firewall beim Parallelbetrieb des Konnektors haftet der Arzt“

Ein IT-Experte entdeckt, dass nach der Installation der Telematikinfrastruktur (TI) die Firewall in einigen Praxen deaktiviert ist. Ärzteverbände fordern Klarheit über die Haftungsfrage – besonders von der KBV. Die hat sich jetzt zu dem Vorfall geäußert.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.