Nach Vorwürfen

Spahn: „Sachliche Diskussionen kann, soll und muss man führen“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist sich trotz des Berichts des Bundesrechnungshofes keiner Schuld bewusst – lässt sich jedoch gern belehren, sagte er am Donnerstag. Er befürworte die Prüfung sämtlicher Ausgaben.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.