Budgetierungsdebatte

Urologenverband kündigt Widerstand gegen Kassen an

GKV-Spitzenverband und AOK Bundesverband hatten in Positionspapieren zur Bundestagswahl gefordert, entbudgetierte Leistungen in der ambulanten Versorgung zu stoppen und in die Gesamtvergütung zu überführen. Ein Urologenverband interpretiert dies als Leistungskürzungen für Versicherte.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.