Schwere Panne bei E-Medikation in Österreich

„Im schlimmsten Fall kann das tödlich enden“

Auch in anderen Ländern läuft nicht alles reibungslos bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Ein Vorfall aus Österreich zeigt, dass Software-Fehler im schlimmsten Fall dramatische Folgen haben könnten.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.