© Vera Friederich

Streichung der Neupatientenregelung

„Dass sich nichts an der Versorgung ändert, ist reines Wunschdenken“

Scharfe Kritik an Bundesgesundheitsminister Lauterbach kommt aus der Landesärztekammer Hessen: Es sei „ein Affront“, wenn er bei den Niedergelassenen bis zu 400 Millionen Euro durch die Streichung der Neupatientenregel einspare, aber den Apothekern 150 Millionen Euro für „unnötige Leistungen“ zusage.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.