© M. Dörr/ stock.adobe.com

Eckpunktepapier

So stellt sich der Hausärzteverband die ePA vor

Als „nicht praxistauglich“ kritisiert der Deutsche Hausärzteverband die elektronische Patientenakte – und macht nun eigene Vorschläge, wie sich die Akte weiterentwickeln lässt. Der Schwerpunkt sollte zunächst auf der Verfügbarkeit von Daten liegen, die im medizinischen Versorgungalltag besonders relevant sind.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.