Sieg vor dem Arbeitsgericht Berlin

Ex-KBV-Juristin bekommt weiter mehr als 12.000 Euro fürs Nichtstun

Andreas Köhler hatte die stellvertretende Leiterin der Rechtsabteilung 2008 kostspielig aufs Abstellgleis gesetzt, die KBV hält den Vertrag heute für sittenwidrig. Das Gericht sah das anders. Die Selbstverwaltung wird weiter zahlen müssen.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.