KV Brandenburg

„Langsam wird der niedergelassene Bereich ausgehungert“

Die nachträgliche Bereinigung der Ärztehonorare um Effekte des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) könnte die Ärzte in Brandenburg rund sieben Prozent der Morbiditätsorientierten Gesamtvergütung kosten. Davon geht der Brandenburger KV-Chef Noack aus.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.