Vorhofflimmern

Metaanalyse ergibt hohe COPD-Prävalenz

Patienten mit Vorhofflimmern haben einer aktuellen Metaanalyse zufolge häufig eine COPD (13 Prozent); die Lungenerkrankung geht mit einer erhöhten Belastung durch Komorbiditäten, schlechteren Ergebnissen und mit einem hohen Mortalitätsrisiko einher. Die Therapie mit Betablockern ist nicht mit einem erhöhten Risiko für ungünstige Ergebnisse assoziiert.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.