Mikrovaskuläre Angina

Häufig und oft „unterdiagnostiziert“?

Bei Patienten mit Symptomen einer kardialen Ischämie, aber ohne obstruktive CAD (coronary artery disease) ist die Prävalenz einer vermuteten oder definitiven mikrovaskulären Erkrankung bzw. mikrovaskulären Angina (MVA) recht hoch. Eine Auswertung von 20 Studien ergab eine mediane Prävalenz einer definitiven MVA von 30 Prozent.

Loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Zugangsdaten vergessen? Neu anfordern.

ZUGANG NUR FÜR ÄRZTE

Kostenlos anmelden

Wofür steht der änd?

Meistgelesene Artikel

Wir verwenden temporäre Cookies, um Ihren Besuch auf dieser Webseite zu personalisieren. Für Werbung und Analysefunktion können weitere, auch permanente, Cookies gesetzt werden.
Mehr Infos zu Cookies und Datenschutz hier.