Anna Droste von der Deutschen Gesellschaft für Physician Assistants (DGPA)

„Physician Assistants sind bereit einzuspringen“

Viele niedergelassene Ärzte wissen nicht so genau, was sie mit einem Physician Assistant in ihrer Praxis machen sollen und dürfen. Ein solcher Tätigkeitskatalog sei längst überfällig, betont Anna Droste, Sektionsleiterin Ambulante Versorgung bei der Deutschen Gesellschaft für Physician Assistants (DGPA), im Gespräch mit dem änd.

E-Arztbrief

Wegfall der Über­mittlungspauschalen – ein „Unfall“?

Nachdem der GKV-Spitzenverband die Festlegung der neuen TI-Pauschalen erfolgreich blockiert hatte, musste das BMG eine Ersatzvornahme verfügen. Dabei haben die Kassen offensichtlich einen „Coup“ gelandet. Sie sparen voraussichtlich bei den E-Arztbrief-Übermittlungspauschalen viel Geld, das eigentlich den Vertragsärzten gehört.

25 Jahre IGeL

Ein umstrittenes Zubrot

Seit rund 25 Jahren gibt es Individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGeL. Sie brachten den Praxen mehr Geld, waren aber von Anfang an und bis heute heftig umstritten. Die Bewertung fällt je nach Gruppenzugehörigkeit nicht nur unterschiedlich, sondern häufig entgegengesetzt aus: Von „medizinisch notwendig“ bis „unethisch“ ist alles dabei.

MB-Hauptversammlung:

Notärzte können nicht durch Notfallsanitäter ersetzt werden

Weder durch bereits existierende noch durch neue akademische Berufe könne der Notarzt ersetzt werden, bekräftigte die Hauptversammlung des Marburger Bundes in Berlin. Die Vorschläge der Regierungskommission, die telefonische Ersteinschätzung und telenotärztlichen Unterstützung in der Notfallversorgung auszubauen, haben die Delegierten dagegen begrüßt.

Nach KBV-Treffen mit Lauterbach

Kommt bald auch die Entbudgetierung für die Fachärzte?

Gesundheitsminister Lauterbach hat in dieser Woche nach einem Gespräch mit dem Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Verbesserungen für die Kassenärzte zugesagt. Welche das sein könnten, wird nun aus einem Brief des KBV-Vorstand an den Minister ersichtlich.

Verfassungsbeschwerde

Marburger Bund klagt gegen Triage-Regelung

Wie müssen Intensivmediziner in ihrer Klinik bei knappen Kapazitäten entscheiden? Das wurde im vergangenen Jahr neu geregelt. Dadurch werde man jedoch „klar mehr Menschen verlieren“, kritisiert die Ärztegewerkschaft.

Ärzte-Protest in Thüringen

„Das kann so nicht weitergehen“

Mehr als 800 Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten haben am Mittwoch vor dem Thüringer Landtag in Erfurt gegen den Abbau der ambulanten Versorgung demonstriert. Ihre Forderung: mehr Geld, weniger Bürokratie, mehr Wertschätzung.

Interview mit Dr. Janosch Dahmen

„Wir haben viel geschafft und noch mehr vor“

Halbzeit für die Ampel-Koalition. Welches Zwischenfazit ziehen die gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen? Das hat der änd in einer Interviewserie erfragt. Dr. Janosch Dahmen (Bündnis 90/ Grüne) drängt auf die Notfallreform und die Stärkung der Patientenrechte.

Saarlands VV-Chef Stolz im Interview

„Die Zitrone ist ausgepresst“

Die Vertreterversammlung der KV Saarland ist keine, die die Hände in den Schoß legt. Das liegt auch an ihrem Vorsitzenden Dr. Thomas Stolz. Zuletzt initiierte dieser einen Offenen Brief an Bevölkerung und Politik im Saarland, in dem die VV vor einem drohenden Versorgungskollaps warnt. Warum er solche Signale wichtig findet, erzählt Stolz im änd-Interview.

Europäischer Gerichtshof

Erste Kopie der Patientenakte muss kostenlos sein

Patienten haben Anspruch auf eine unentgeltliche erste Kopie ihrer Patientenakte von ihrer Ärztin oder ihrem Arzt. Das hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag entschieden.

Urteil

BSG: Länder dürfen Privatärzte zum Bereitschaftsdienst heranziehen

Auch beim Betrieb einer reinen Privatpraxis dürfen Ärzte von einer Kassenärztlichen Vereinigung zu Bereitschaftsdiensten herangezogen oder an den Kosten beteiligt werden. Das hat das Bundessozialgericht in einem aktuellen Urteil klargestellt.

Entgelt für Notfalldienst-Vertretung

Kommt jetzt noch die Umsatzsteuer­pflicht?

Das am Dienstag verkündete BSG-Urteil zur Sozialversicherungspflicht von Poolärztinnen und -ärzten schlägt hohe Wellen. Arzt und änd-Autor Dr. Gerd W. Zimmermann macht auf eine weitere Gerichtsentscheidung aufmerksam, die ebenfalls gravierende Folgen für den Bereitschaftsdienst haben könnte.

Berlin

Deutlich weniger Hausbesuche von Bereitschaftsärzten

Deutlich weniger Menschen als noch vor einigen Jahren werden in Berlin von Bereitschaftsärztinnen und -ärzten zu Hause medizinisch versorgt. Die Zahl der jährlichen Hausbesuche durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin ist binnen weniger Jahre um mehr als die Hälfte geschrumpft.

Ärzteverbände verlangen nach BSG-Urteil Lösungen von der Politk

„Wir schaffen das einfach nicht mehr“

Wie geht es weiter nach dem Urteil des Bundessozialgerichts zum kassenärztlichen Notdienst? Besonders betroffen sieht sich Baden-Württemberg. Kassenärztliche Vereinigung und Ärzteverbände appellieren an die Politik: Es brauche jetzt eine schnelle Lösung, wenn die Versorgung nicht leiden soll.

Niedergelassene und Apotheker

Protest im Schulterschluss am 8. November in Schwerin

In Mecklenburg-Vorpommern rufen Vertreterinnen und Vertreter aus Ärzte-, Zahnärzte-, Psychotherapeuten- und Apothekerschaft für den 8. November zum gemeinsamen Protest auf. Sie wollen damit nach eigener Aussage ein Zeichen setzen gegen einen drohenden Gesundheitskollaps.

Protest im Rheinland

Jetzt schlagen auch die Kinderärzte Alarm

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte im Rheinland erhöhen mit ihrem Bündnis „Praxenkollaps – Nordrhein“ den Druck auf Gesundheitsminister Lauterbach. Mit einer Postkarten-Aktion warnen Kinder- und Jugendärzte vor einer weiteren Verschlechterung der Versorgung.

Barmer-Auswertung

Jede fünfte Klinik-OP in Schleswig-Holstein auch ambulant möglich

Nach Leistenbruch- oder Bandscheiben-OP noch am gleichen Tag wieder nach Hause? Das ginge weit öfter als praktiziert, sagt die Krankenkasse Barmer. Sie nennt aber auch wichtige Voraussetzungen dafür.

Reaktion auf BSG-Urteil

Erste KV macht Notfallpraxen dicht

Poolärzte im Bereitschaftsdienst sind nicht automatisch selbstständig und unterliegen damit der Sozialversicherungspflicht, entschied das Bundessozialgericht am Dienstag. Die Reaktionen aus der Ärzteschaft ließen nicht lange auf sich warten. Die KV Baden-Württemberg schmeißt ihre Poolärzte raus und schließt acht Notfallpraxen.

Messenger-Dienst

„Wir in den Praxen sind Betatester für die Telematik“

Wie kann ein Messenger-Dienst die Arbeit in den Praxen erleichtern? Unter anderem das war Thema beim TI-Messenger Summit in Hamburg. Von Niedergelassenen kamen klare Forderungen.

Umfrage zum Praxisverkauf

Der Wunschpreis wird häufig nicht gezahlt

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, die ihre Praxis abgeben, bekommen für diese oftmals nicht den angestrebten Wunschpreis. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Apobank.