Kinderärzteprotest Rems-Murr-Kreis

„Der Versorgungsumfang ist viel größer geworden“

Mit einer Protestaktion mit fast flächendeckenden Praxisschließungen haben die niedergelassenen Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte im baden-württembergischen Rems-Murr-Kreis am vergangenen Dienstag auf ihre aktuelle Situation aufmerksam gemacht. Der änd sprach mit dem Initiator Dr. Ralf Brügel.

Interview mit Dr. Alexandra Widmer

„Diese Diskrepanz ist für mich schwer auszuhalten“

Der Versorgungsalltag in Klinik und Praxis und die Digital-Health-Branche – das seien zwei unterschiedliche Welten, die sie zusammenführen wolle, sagt Dr. Alexandra Widmer. Dafür hat die Neurologin unter anderem den Podcast „docsdigital“ ins Leben gerufen. Der änd sprach mit Widmer über politische Digitalisierungspläne, DiGAs und paternalistische Strukturen in der Medizin.

Künstliche Intelligenz in der Medizin

Nobelpreisträger warnt Ärzte vor zu großem Vertrauen in KI

Die Forschung wird in Zukunft mithilfe von künstlicher Intelligenz große Fortschritte machen, waren sich die Teilnehmer bei einer Podiumsdiskussion mit Nobelpreisträgern einig. Wichtig sei aber unter anderem, dass die KI-Entwickler darlegen, wie die Modelle überhaupt zu ihren Ergebnissen kommen – und wie fehleranfällig die Ergebnisse sind.

Telematik

BMG legt Mechanismus für TI-Pauschale fest

Das Bundesgesundheitsministerium hat sich in Sachen TI-Pauschale für eine Lösung entschieden. Die Höhe der Pauschale lehnt sich demnach an die bisherige Finanzierungsvereinbarung an, sodass einer Arztpraxis „im Regelfall weiterhin alle Kosten des Anschlusses und des Betriebes der TI erstattet werden“, heißt es.

Digitalisierungsgesetze

BFDI sieht Regelungslücke bei Betroffenenrechten

Die beiden Digitalisierungsgesetze des Bundesgesundheitsministeriums lassen an zentralen Stellen große Lücken. Das kritisiert ein Sprecher des Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (BFDI) im Gespräch mit dem „änd“.

BLÄK-Präsident Quitterer

„Kaum zu glauben, was da aus Lauterbachs Feder kommt“

Scharfe Kritik äußert der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer am Entwurf zum Gesundheitsversorgungs-Stärkungsgesetz. Er habe den Eindruck, dass der Bundesgesundheitsminister die ambulante Versorgung „vor die Tür setzen“ wolle, sagt Dr. Gerald Quitterer.

Vor Bund-Länder-Runde

„Die Level waren die Lebensversicherung“

Vor der Bund-Länder-Runde am Donnerstag kursiert ein neues Eckpunktepapier zur Klinikreform, in dem Minister Lauterbach den Ländern deutliche Zugeständnisse macht. Christian Karagiannidis, Mitglied in Lauterbachs Experten-Kommission, hält diese für einen Fehler.

Honorarverhandlungen

„Wir akzeptieren keine Nullrunde“

Die Honorarverhandlungen nahen – und die KVen bringen sich in Stellung. Sie werde keine Nullrunde akzeptieren, betont die KV Berlin. Zugleich fordert sie eine Reform des Systems.

Cyberangriff

Hacker erbeuten Bankdaten von Barmer-Versicherten

Bei einem Cyberangriff auf einen externen Dienstleister haben Hacker Daten von Versicherten der Barmer Krankenkasse erbeutet – unter anderem Bankverbindungen.

Sozialversicherungspflicht

Verband befürchtet „massive Erhöhung“ der KV-Verwaltungs­pauschale

Während Ärzte für Notarztdienste weiterhin über eine gesetzliche Regelung von der Sozialversicherungspflicht befreit sind, will die Rentenversicherung dies im Bereitschaftsdienst bekanntlich ändern. Der Hausärzteverband in Rheinland-Pfalz befürchtet deutliche Probleme – die am Ende auch die Patienten ausbaden müssten. Auch aus Nordrhein kommen Warnungen.

Tipps vom Rechtsanwalt

Was bei der Anstellung von Zahnärzten in der eigenen Praxis zu beachten ist

Bis vor einigen Jahren waren fast alle Zahnärzte in eigener Praxis tätig, sofern sie nicht an Universitätskliniken arbeiteten. Seit einiger Zeit werden jedoch zunehmend Zahnärzte angestellt. Bei einer solchen Anstellung sind eine ganze Reihe von rechtlichen Vorgaben zu beachten. Fachanwalt Dr. Wieland Schinnenburg erklärt die wichtigesten Punkte.

Kolumne

Lauterbachs digitale Revolution - die Antwort auf ChatGPT?

Der Minister glüht gerne für Visionen. Er hält das neue Digitalgesetz für so etwas wie eine digitale Revolution, wahrscheinlich so ähnlich wie das erste I-Phone oder Chat GPT - mindestens. Aber was ist daran anders?

Wenn die Urlaubsreise ansteht!

Welche Impfungen sind notwendig und wer zahlt was?

Arztpraxen nehmen bei der Reisemedizin als Berater eine wichtige Position ein, denn vor allem bei Reisen in tropische und subtropische Länder gibt es gesundheitliche Risiken, die man vermeiden kann.

ditalk-Spezial der KVWL

2026 soll die TI 2.0 die bisherige TI abgelöst haben

Bis 2026 soll die bisherige Telematik-Infrastruktur mit allen Anwendungen in die TI 2.0 migriert sein. Das haben Mitarbeiter der gematik auf einer Veranstaltung angekündigt, die die KV Westfalen-Lippe ausgerichtet hat.

Apotalk Zukunftspraxis

„Die Einzelpraxis ist kein Zukunftsmodell“

Um junge Kolleginnen und Kollegen ins ambulante System zu bekommen, muss ihnen mehr Flexibilität geboten worden – und finanzielle Sicherheit. KVWL-Chef Dr. Dirk Spelmeyer fordert daher eine Art Vorhaltepauschale auch für Praxen.

Gematik-Gesellschaftsversammlung

KBV stimmt gegen bundesweite Einführung des eRezepts

Die KBV hat in der heutigen Gesellschafterversammlung der Gematik nach eigenen Angaben gegen die Pläne, den bisher geplanten regional gestuften Rollout des eRezepts aufzugeben, gestimmt. Ohne dass die technischen Voraussetzungen geschaffen seien, macht eine verpflichtende Einführung des eRezepts ab 1. Januar 2024 nach Auffassung des KBV-Vorstandes keinen Sinn.

Kritik am Versorgungsstärkungsgesetz

Wo bleibt die Entbudgetierung?

Wenig begeistert zeigt sich die Ärzteschaft vom Referentenentwurf zum Gesundheitsversorgungsstärkungsgesetz (GVSG). Dem Hausärzteverband fehlen darin vor allem Regelungen zur versprochenen Entbudgetierung, der KBV ist "schleierhaft", wie die Umsetzung aussehen soll.

KBV kritisiert Lauterbach-Pläne

"Digitalisierung darf nicht zum Selbstzweck werden!"

Die in dieser Woche aufgetauchten Referentenentwürfe aus dem BMG lösen in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wenig Euphorie aus. Die Vorstände sprechen in einer ersten Stellungnahme von „Ganz viel Schatten, aufgehellt mit ein wenig Licht“.

Großer Ärzteprotest in BaWü

3.000 Teilnehmer demonstrierten in Stuttgart gegen Gesundheitspolitik

„Jetzt reicht’s“ war das Motto des heutigen Ärzteprotests der baden-württembergischen Ärzteschaft und Psychotherapeutenschaft in Stuttgart. Rund 3.000 Teilnehmer demonstrierten mit Transparenten und Trillerpfeifen mit ihren Praxisteams lautstark und mitten auf dem Schlossplatz der Landeshauptstadt.

WIdO-Report

Noch viel Luft nach oben bei der Umsetzung von Leitlinien

Wie schnell kommen medizinische Leitlinien im Behandlungsalltag an? Nicht schnell genug – das zumindest zeigt der aktuelle Versorgungsreport des Wissenschaftlichen Instituts der AOK. Eine weitere Erkenntnis: Digitale Prozesse könnten die Umsetzung von Leitlinien verbessern. Daran hapert’s aber noch.