DIVI warnt vor zu frühen Lockerungen

Bis zu 25.000 Intensivpatienten möglich

Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen geht weiter zurück. Doch diese Entwicklung sei trügerisch, warnen Intensivmediziner. Zu frühe Lockerungen würden zu einem raschen Anstieg der Patientenzahlen führen, so die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

Corona

RKI-Papier entwirft Szenarien für Lockerungen oder Verschärfungen

Das Robert Koch-Institut hat ein eigenes Strategiepapier mit Stufen für verschiedene Maßnahmen in der Corona-Pandemie vorgelegt: Es unterbreitet Vorschläge für Szenarien zu vorsichtigen Lockerungen oder auch Verschärfungen.

KV-Resolutionen

„Pandemie gefährdet Existenz vieler Praxen“

Die Corona-Pandemie gefährdet die Existenz vieler Vertragspraxen, warnt die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. In einer Resolution spricht sie sich für eine Verlängerung des Corona-Schutzschirms aus – dieser müsse auch die extrabudgetären Leistungen berücksichtigen. Ähnliche Töne kommen aus Sachsen-Anhalt.

Elektronische Patientenakte

Kommt sie trotz Pandemie zum 1. Juli in die Praxen?

Ab Juli soll die ePA bundesweit in den Arztpraxen starten. Doch der Feldtest läuft offensichtlich erst langsam an. Eine Hürde ist die Ausgabe der neuen elektronischen Gesundheitskarten unter Pandemiebedingungen.

KBV stellt neues Impfmodell vor

„Es wird kein A-la-Carte-Impfstoffmenü in den Praxen geben“

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat am Mittwoch ihre Forderung nach einer raschen Einbeziehung der Praxen in die Corona-Impfkampagne mit einem neuen Impfmodell erneuert. Die Vertragsärzte seien vorbereitet, verspricht die KBV. Dennoch müsse es auch hier klare Regeln geben.

Einigung in Berlin

KV übernimmt Impfeinladung chronisch Kranker

"Wenn Du willst, dass etwas funktioniert – dann mach es selbst!" Der Spruch ist heute vermutlich in der Vorstandsetage der KV Berlin gefallen: Die Körperschaft übernimmt künftig die Impfeinladung chronisch Kranker zwischen 65 und 70 Jahren in der Hauptstadt.

Infektiologe Stoll zur Impfstoffdebatte

Astrazeneca besser als sein Ruf

Das Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca ist besser als sein Ruf. Das machte der Infektiologe Professor Matthias Stoll von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in der 20. Folge des „Zur Sache Corona“ - Livetalks der Ärztekammer Niedersachsen deutlich.

Interview

KV-Berlin-Chef Ruppert: „Die Diskussion, wer geimpft wird, gehört nicht in die Praxen“

In vielen Regionen starten derzeit Pilotprojekte zur Covid-19-Impfung in Arztpraxen. Auch in Berlin laufen die Vorbereitungen. Wo aus Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin die Fallstricke liegen, erläutert der neue Berliner KV-Chef Dr. Burkhard Ruppert im Interview mit dem änd.

Impftermin-Vergabe

Digitalverband Bitkom watscht KVen ab

Der Digitalverband Bitkom fordert eine deutliche Verbesserung des Corona-Impfmanagements in Deutschland. Vor allem dort, wo ein Dienst der KVen genutzt werde, habe das ganze „überhaupt nicht gut funktioniert“.

Niedersachsen

"Fachärztliche Versorgung an Kliniken konzentrieren"

Die ärztliche Versorgung in Niedersachsen mit bisher rund 170 Krankenhäusern soll eine neue Struktur bekommen. Auch für den ambulanten Bereich schlägt eine Kommission des Landtags Veränderungen vor.

DKG-Umfrage

Klinik-Erlöse im Januar um 20 Prozent eingebrochen

Alarmstimmung bei der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG): Der Erlös der Kliniken hierzulande ist im Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20 Prozent eingebrochen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, deren Ergebnisse die DKG am Montag veröffentlicht hat.

KBV-Appell

„Schutzschirm für Praxen nicht abspecken!“

Am heutigen Montag berät der Gesundheitsausschuss darüber, wie es weitergehen soll mit dem Corona-Schutzschirm für die Vertragspraxen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ruft den Gesetzgeber zum wiederholten Mal dazu auf, bei der finanziellen Unterstützung nicht zu kürzen.

Wahlprogramm der Grünen in Baden-Württemberg

Zur Hausärztin, zum Frisör und dann in den Supermarkt

Landtagswahlkampf in Baden-Württemberg. Am 14. März wird ein neues Regionalparlament in Stuttgart bestimmt. Der änd beschreibt die zentralen gesundheitspolitischen Aspekte der Wahlprogramme der dortigen Landtagsparteien. Heute im Brennpunkt: die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Corona-Impfung

500 Praxen wollen beim Brandenburger Modellprojekt mitmachen

Um möglichst schnell viele Menschen gegen das Coronavirus zu impfen, sollen Brandenburgs Praxis-Ärzte eingebunden werden. Vom Bund fehlt noch grünes Licht - ein Modellprojekt soll trotzdem bald starten.

Covid-19-Impfung

Reisemediziner fordern schnelle Lösung für Impfnachweis

Auch wenn das Bundesgesundheitsministerium eine Impfpflicht gegen Covid-19 ablehnt: Faktisch wird sie zumindest für international Reisende kommen. Davon geht Professor Tomas Jelinek vom Centrum für Reisemedizin (CRM) aus.

Prof. Busse

„Deutschland hat pro Kopf überdurchschnittlich viel Personal in den Kliniken"

Hat uns die Pandemie gezeigt, dass die hohe Zahl der Krankenhäuser in Deutschland durchaus gerechtfertigt ist? Genau das Gegenteil ist der Fall meint Reinhard Busse, Professor für Management im Gesundheitswesen an der Technischen Universität Berlin.

Covid-19-Impfung

Bundesregierung plant Pharma-Investitionsförderprogramm

Bundesgesundheitsminister Spahn widersprach am Freitag Berichten, wonach die Covid-19-Impfungen für die Bevölkerung in Arztpraxen am 1. April starten sollen. Er bestätigte indes, dass künftig ein Impfstoffbeauftragter den Dialog mit den Herstellern für die Bundesregierung pflegen soll. Geplant ist auch ein Investitionsförderprogramm.

Wenker zum Astrazeneca-Vakzin

„Was fehlt, sind Impftermine für Ärzte"

Die niedersächsische Kammerpräsidentin äußert sich mit Unverständnis zur Diskussion über den Impfstoff von AstraZeneca. Sorge bereitet ihr auch, dass Schutzmaterialien wieder knapp würden.

Vorläufige Zahlen

Der GKV fehlen 2,5 Milliarden Euro

Seit Monaten warnen die Vertreter der gesetzlichen Kassen vor finanziellen Lücken. Nun zeigen vorläufige Zahlen: Das Defizit ist 2020 wohl auf 2,5 Milliarden Euro gewachsen.

CDU/CSU

Bei der Niederlassung scheitert es oft am Geld

Wie lockt man mehr Ärzte in die Versorgung in ländlichen Regionen? Unter anderem darüber haben an diesem Donnerstag Politiker von CDU/CSU, SPD und Bündnis90/die Grünen diskutiert. Eine Fraktion hatte eine eindeutige Antwort.