Zahlen für 2020

BMG gibt knapp 42 Millionen Euro für Berater aus

Fast 500.000 Menschen arbeiten in den Bundesministerien, den etwa 900 Bundesbehörden und Bundesgerichten. Trotzdem gibt die Regierung jedes Jahr Hunderte Millionen Euro für externe Berater aus. An vierter Stelle bei den Ausgaben liegt das Gesundheitsministerium.

Minister Holetschek

Bayerns Niedergelassene sollen schon ab 1. April impfen

In Bayern sollen die Hausärzte früher gegen das Coronavirus impfen können als anderswo in Deutschland. Das teilte Gesundheitsminister Holetschek mit.

Spahn optimistisch

Impfstart am 19. April – bis zu 70.000 Arztpraxen sollen impfen können

Bundesgesundheitsminister Spahn hat sich erneut optimistisch gezeigt, dass mit Hilfe der Arztpraxen bis Ende des Sommers große Teile der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft sein werden. Er rechnet damit, dass ab Mitte April bis zu 70.000 Arztpraxen impfen können.

Impfprojekt in Sachsen

„Wir glauben es erst, wenn die Lieferung tatsächlich hier ankommt“

Das lang erwartete Pilotprojekt „Impfen in den Arztpraxen“ in Sachsen ist gestartet. Um die angespannte Lage entlang der tschechischen Grenze in den Griff zu bekommen, ist zudem die Priorisierung in einem Hotspot-Landkreis komplett aufgehoben worden: Jeder ab 18 kann sich hier impfen lassen.

KBV zum Impfchaos

„Politik tritt Engagement der Niedergelassenen mit Füßen“

Anfang April? Mitte April? Oder doch erst im Mai? Noch immer ist unklar, wann genau auch Vertragsärzte ihre Patienten gegen Corona impfen dürfen sollen. Der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat am Donnerstag mit Unverständnis auf das Termin-Hickhack reagiert.

RKI-Chef Wieler warnt

„Dritte Corona-Welle hat begonnen“

Ein Jahr nach der Erklärung einer Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in Deutschland nach Überzeugung von RKI-Präsident Wieler die dritte Corona-Welle begonnen. „Ich bin sehr besorgt“, sagte er.

DGHO-Tagung

„Die Zeit des Einzelkämpfers ist vorbei“

Lohnt sich die Niederlassung für junge Ärztinnen und Ärzte heute noch? Oder ist das wirtschaftliche Risiko zu hoch? Für den FDP-Gesundheitspolitiker Prof. Andrew Ullmann stehen die Niedergelassenen in einem unfairen Wettbewerb mit den Kliniken. Er fordert gleiche Vergütungsmöglichkeiten.

Work-Life-Balance

„So wie es jetzt ist, geht es nicht weiter“

Ärzte stehen unter einer starken Arbeitsbelastung und können Privates nur schlecht mit ihrem Beruf vereinbaren. Das bestätigt nun einmal mehr eine neue Studie. Für den Präsidenten der Sächsischen Landesärztekammer steht fest: Das muss sich ändern.

Virchowbund-Beschlüsse

Stärkung der ambulanten Versorgung als Lehre aus der Pandemie

Der Virchowbund hat auf seiner jüngsten, digital abgehaltenen Bundeshauptversammlung mehrere Entschließungen verabschiedet – unter anderem zur Frage, welche Lehren bislang aus der Corona-Pandemie zu ziehen sind und wie eine Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl 2021 aussehen sollte.

Verbandschefin Pfeiffer

„Die GKV hat die Niedergelassenen in der Pandemie umfassend gestützt“

Der GKV-Spitzenverband nennt das für 2020 vorläufig berechnete Milliarden-Defizit der Krankenkassen ein „Alarmsignal“. In puncto Ausgaben für die ambulante Versorgung erklärt Verbandsvorsitzende Pfeiffer, die Niedergelassenen seien in der Corona-Pandemie von der GKV „umfassend unterstützt worden“.

Corona

Immer mehr Engpässe bei Impfstoff-Zutaten

Milliarden Impfdosen sollen her, aber die Zutaten und Materialien, um sie herzustellen, werden knapp. Bei vielem droht die Gefahr von Engpässen, von Glasfläschchen bis zu fötalem Kälberserum.

Corona

Drosten fordert mehr Pragmatismus beim Impfen

Die Sorge vor einer dritten Corona-Welle trifft auf Wünsche nach Wegen aus dem Lockdown: Vor der Bund-Länder-Runde am heutigen Mittwoch hat der Virologe Christian Drosten seine Sicht auf die Risiken geschildert.

Frankreich

Weiter Sicherheitsbedenken beim „Health Data Hub”

Mit der Umsetzung des „Health Data Hub” hat die französische Regierung im Dezember 2019 ein ehrgeiziges Projekt auf den Weg gebracht. Es ist Teil der vor allem vom damaligen LREM-Abgeordneten Cédric Villani, einem Mathematiker, forcierten nationalen KI-Strategie. Ein Blick über die Grenze.

Online-Delegierten-Tagung

Neuer Mann an der Spitze des BNC

Der Berufsverband Niedergelassener Chirurgen (BNC) hat einen neuen Vorsitzenden: Die Delegierten haben den in Frankfurt niedergelassenen Chirurgen Jan Henniger in einer digital ausgerichteten außerordentlichen Tagung an die Verbandsspitze gewählt.

Corona

Bundestag soll „parlamentarisches Begleitgremium“ bekommen

Der Bundestag soll nach den Vorstellungen von Union und SPD mithilfe eines neuen Gremiums mehr Mitsprachemöglichkeiten beim Kampf gegen die Corona-Pandemie erhalten. Dazu soll ein „Parlamentarisches Begleitgremium Covid-19-Pandemie“ eingesetzt werden.

BHÄV-Chef zu ungenutztem Impfstoff

„Es wird schon langsam skandalös…“

Noch immer liegen viele Dosen des Corona-Impfstoffes von Astrazeneca ungenutzt in den Lagern. BHÄV-Chef Beier findet das einen Skandal. Wie viele seiner Kollegen fordert er: Hausärzte sollten jetzt so schnell wie möglich Corona-Impfungen durchführen.

SPD veröffentlicht Programm

"Neuordnung der Rollenverteilung zwischen ambulantem und stationärem Sektor"

Stärkere Öffnung der Kliniken für die ambulante Versorgung, mehr Unterstützung für den öffentlichen Gesundheitsdienst – und natürlich die Bürgerversicherung: SPD-Kanzlerkandidat Scholz hat heute das „Zukunftsprogramm“ der SPD vorgestellt.

Einheitliche Software in Gesundheitsämtern

Flächendeckende Umstellung auf Sormas erneut gescheitert

Bis Ende Februar hatten die Gesundheitsämter Zeit, sich mit dem Kontakt-Management-Tool Sormas auszustatten. So zumindest hatten es Bund und Länder festgelegt. Es handelte sich dabei bereits um eine aufgeschobene Frist – die nun viele Ämter wieder nicht eingehalten haben.

"Begeisternde Nachrichten"

Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in USA

Präsident Biden spricht von "begeisternden Nachrichten für alle Amerikaner": In den USA ist ein dritter Corona-Impfstoff vorläufig zugelassen worden – und der hat einen großen Vorteil gegenüber anderen Präparaten.

Das ePA-Honorar steht:

Mehr als ein (weiteres) Almosen ist es nicht geworden!

Nach einer Entscheidung des Erweiterten Bewertungsausschusses wird das Führen der elektronischen Patientenakte (ePA) künftig honoriert - aber wie? Ein kritischer Blick auf das finanzielle Ergebnis.