Kommentar zur NRW-Landarztquote

Dieser Auftakt war ziemlich unprofessionell

Gestern hat es NRW allen vorgemacht: Nach dem Kabinettsbeschluss zu einer Rechtsverordnung zur Landarztquote ist das Bundesland dem Rest der Republik weit voraus. Gleichzeitig war der Auftakt aber ziemlich unprofessionell. Wer soll nun ab März 2019 tatsächlich den neuen Studienweg zum Hausarzt angehen?

Jurist fasst zusammen

Wissenswertes zum Ausfallhonorar

Kann ich ein Ausfallhonorar verlangen? Wenn ja, in welcher Höhe? Was muss ich hierfür veranlassen? Diese Fragen werden Sie sich vielleicht schon gestellt haben, wenn der eine oder andere Patient nicht zum vereinbarten Termin erschienen ist oder Ihnen kurzfristig abgesagt hat.

Verbände gege Kassen-Vorwürfe in den Medien

„Beschuldigung ist ungeheuerlich“

Ärzte lassen sich beim Festlegen der Diagnosen manipulieren – mit problematischen Folgen. Diesen Vorwurf von Seiten der Krankenkassen wollen die großen Ärzteverbände nicht unkommentiert lassen.

KVSA-Chef zur Vergütung

"Das ist für junge Kollegen nicht immer ein Anreiz"

Förderung bei der Niederlassung, Stipendien, Praktika und Famulaturen: In Sachsen-Anhalt werden derzeit alle Register gezogen, um dem Ärztemangel begegnen zu können. Nach Ansicht von KV-Chef Dr. Burkhard John muss aber auch die Vergütung für die ärztliche Arbeit steigen.

Verstorbener Hausarzt in Thüringen

Praxis bei eBay zu verschenken

Nachdem der Eichsfelder Hausarzt Wolfgang Hoffmann im Oktober überraschend verstarb, suchen sein Sohn und ein Starnberger Vertretungsarzt nun einen Nachfolger, um die Praxis zu retten. Dafür gehen sie einen ungewöhnlichen Weg.

Finanzinvestoren

Übernahmegeschäft im deutschen Gesundheitswesen boomt

Der Einstieg von kapitalstarken privaten Finanzinvestoren in das deutsche Gesundheitswesen nimmt zu. Das Geschäftsmodell basiert darauf Krankenhäuser, Arztpraxen oder Pflegeheime zu kaufen, diese zu restrukturieren und wieder zu verkaufen. Wissenschaftler der Westfälischen Hochschule haben das Phänomen jetzt untersucht –und ziehen ein besorgniserregendes Fazit.

Gesundheitskarte

Kassen: Kontaktlose Schnittstelle nicht vor Ende 2020 umsetzbar

Kartenlesegerät und Sicherheitsnummer – für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein Schritt, den man bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ruhig überspringen kann: Die Kassen sollen rasch Versionen mit „kontaktloser Schnittstelle“ anbieten.

Mehr Bereitschaftsdienst wegen Zweigpraxis?

Orthopäde siegt vor Bundessozialgericht

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns wollte einen niedergelassenen Orthopäden, der neben seiner Praxis noch eine Zweigpraxis betreibt, zu zusätzlichen Bereitschaftsdiensten verpflichten. Der Arzt wehrte sich, zog vor Gericht – und bekam nun Recht.

Wirtschaftlichkeitsprüfung

Das planen Union und SPD

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) soll die Regressgefahr für die niedergelassenen Ärzte verringern, heißt es aus Berlin. Doch was ist genau geplant - wie soll es im Gesetz stehen? Der änd gibt einen Überblick.

Spahn beim Jahresempfang der KVWL

"Die 25-Stunden-Regelung wird bleiben"

Die Festlegung von 25 Pflichtsprechstunden für Arztpraxen wird nicht geändert. Das stellte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Samstag in Dortmund klar. Er stellte aber in Aussicht, finanzielle Anreize zu entwickeln, um die Gleichstellung von Kassen- und Privatpatienten bei der Terminvergabe zu erreichen.

änd-Serie: TSVG auf der Zielgeraden

"Versorgungskapazitäten einschließlich der Öffnungszeiten müssen ausgeweitet werden"

In gut vier Wochen will der Bundestag abschließend über das umstrittene TSVG beraten. Nicht mehr viel Zeit also, noch für Änderungen zu kämpfen. Was sollte dringend noch verbessert werden? Der änd hat sich bei Verbänden und Körperschaften umgehört. Heute: die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)

Fernbehandlung

KVen warnen vor Konkurrenz durch Konzerne

Das KV-System fürchtet offenbar zu viel Konkurrenz bei Fernbehandlungen. In einem Positionspapier warnen KBV und KVen vor dem wachsenden Einfluss „privatwirtschaftlich organisierter und rein an Kapitalinteressen orientierten Unternehmen“.

BHÄV-Chef Beier

„Die verantwortlichen Politiker scheinen den Alltag in den Hausarztpraxen nicht zu kennen“

Seit November ist Dr. Markus Beier aus Erlangen 1. Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV). Der änd sprach mit Beier über den Nachwuchs, die HzV-Verträge und unsinnige politische Vorgaben.

GKV-Vize von Stackelberg

„Ein namhafter Teil der Ärzte erreicht eben nicht die 25 Stunden“

Der GKV-Vize verteidigt die TSVG-Regelung zu neuen Mindestsprechstundenzeiten – und fordert ein Ende des Verkaufs von Praxissitzen. „Eine Generation wird da einmalig entschädigt werden müssen.“

Gematik-Umbau

Montgomery kritisiert „Staatsdirigismus“

Die Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn , seinem Ministerium die Mehrheit an der Gematik zu überschreiben, stoßen bei der Bundesärztekammer auf Kritik. Die Selbstverwaltung werde mit einem „staatsdirigistischen Eingriff“ ausgehebelt, schimpft Prof. Frank-Ulrich Montgomery.

Neun Monate auf Derma-Termin gewartet

Bericht verdeutlicht Ärztemangel in der Bundeswehr

Der Wehrbeauftragte des Bundestages hat seinen neuen Bericht über die Lage der Bundeswehr vorgestellt. Das Fazit in Kurzform: Bürokratie gibt es an allen Ecken und Enden – gutes Material und ausreichendes Personal fehlt aber immer häufiger. Der Sanitätsdienst macht da keine Ausnahme.

"Kassenpsychologische Vereinigungen"

SpiFa fordert eigenes KV-System für Psychotherapeuten

Wenn der Gesetzgeber schon einen neuen approbierten psychologischen Heilberuf schafft, muss er dies auch mit allen Konsequenzen zu tun – und eigene „Kassenpsychologische Vereinigungen“ aufbauen, fordert der SpiFa.

Lauterbach zu TSVG

„Wir werden dem Druck der Ärzte nicht nachgeben“

Zusatzsprechstunden und mehr Termine für GKV-Patienten seien „nicht verhandelbar“, betont der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Und er strebt eine digitale Medizin an, die „unabhängiger macht vom Arzt-Patienten-Kontakt“.

Befragung von Medizinstudierenden

Mehr Interesse an Allgemeinmedizin – aber kaum jemand will in die Einzelpraxis

Angehende Ärzte suchen familienfreundliche Arbeitsbedingungen, ein Trend vor allem bei Männern. Beklagt wird vom Nachwuchs die mangende digitale Ausbildung.

gematik

BMG bestimmt künftig die Marschrichtung

Dass er den Aufbau der Telematik-Infrastruktur beschleunigen und die zuständige Betreibergesellschaft gematik umbauen will, hat der Bundesgesundheitsminister bereits angekündigt. Nun ist auch klar, wie Jens Spahn vorgehen will.