Berlin

Ehemalige KBV-Personalchefin scheitert vor Gericht

Das Landesarbeitsgericht Berlin hat die Kündigungsschutzklage der ehemaligen Leiterin „Personal und Organisation“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung abgewiesen. Sie hatte die Höhe der Vergütungen und Ruhegehälter der Mitarbeiter anhand der getroffenen arbeitsvertraglichen Vereinbarungen festzulegen – auch die ihres Ehemannes, Ex-KBV-Chef Dr. Andreas Köhler.

Arzneimitteltherapiesicherheit

Hecken drückt aufs Tempo

Für mehr Tempo in Sachen Arzneimitteltherapiesicherheit hat sich Prof. Josef Hecken ausgesprochen. Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) setzt dabei große Hoffnungen auf den Innovationsfonds. Auch die Daten der Krankenkassen könnten hier bald eine größere Rolle spielen.

SPD-Abgeordnete

„In Sachen Bürgerversicherung hat Montgomery uns eine Steilvorlage gegeben“

Grabenkämpfe in der Vertreterversammlung, Korruptionsvorwürfe und Rechtsstreit mit dem Ministerium: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat in den vergangenen Monaten kein gutes Bild in der Öffentlichkeit abgegeben. Wie wird die Körperschaft derzeit in der Politik wahrgenommen? Der änd fragte die Ärztin und SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar.

Streit mit KV um Netzförderung in Nordrhein

Praxisnetze rufen Gesundheitsministerium zu Hilfe

Der Landesverband Praxisnetze NRW (LPNRW) sieht seine nordrheinischen Mitgliedsnetze durch das Fördergebaren der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein „existentiell bedroht“ und wirft der KV eine „Zweckentfremdung extrabudgetärer Versorgungsgelder“ vor. Jetzt soll Landesgesundheitsministerin Steffens helfen.

Terminservicestellen

Gröhe drängt auf Überwachung durch Bundesländer

Gerade einmal einen Tag nach dem Start der Terminservicestellen hagelt es Kritik. Gesundheitsminister Gröhe weist diese zurück, verlangt aber zugleich eine genaue Überwachung der Terminstellen. Ein Blick in die Bundesländer zeigt: Bislang hält sich das Interesse der Patienten noch in Grenzen.

Urteil des OLG Hamm

Fraktur nicht ausgeschlossen: Ärzte müssen hohes Schmerzensgeld zahlen

Nach einem Sturz ist eine röntgenologische Untersuchung Standard. Unterbleibt diese Befundung, handelt es sich um einen groben Behandlungsfehler, entschied das Oberlandesgericht Hamm.

Nach dem außerordentlichen Ärztetag

Der lange Weg zur neuen GOÄ

Der außerordentliche Ärztetag ist vorüber und die Bundesärztekammer kann die Arbeiten an der neuen Gebührenordnung für Ärzte wie geplant fortsetzen. Ein Teil der Ärzteschaft ist vom Kurs der Kammer jedoch nach wie vor nicht überzeugt – und der Weg zur fertigen GOÄ noch lang.

Urteil gegen Ex-KBV-Chef

Köhler muss halbes Jahresgehalt zurückzahlen

Drastischer hätte das Urteil nicht ausfallen können. Die KBV besiegt vor Gericht ihren Ex-Chef. Mit „verwerflicher Gesinnung“ habe dieser sich Extra-Gelder zugeschanzt, urteilt das Gericht. Kein gutes Zeichen für weitere Prozesse, die Köhler noch überstehen muss.

Staatssekretär Stroppe zum Abbau von Sektorengrenzen

„Wir müssen ans Entgeltsystem ran“

Die Grenzen zwischen ambulant und stationär abzubauen sei eine der drängendsten Aufgabe der kommenden Jahre, heißt es im Ministerium. Das werde „Konsequenzen für das Entgeltsystem“ haben.

KBV

Vertreterversammlung soll sich in Klausur zusammenraufen

An zwei Tagen sollen die Delegierten bei einer halboffiziellen Veranstaltung Eckpunkte für ein „Konzept 2020“ verabschieden. KBV-Chef Gassen macht Druck. Gibt es keine Einigung, werde es schwer, die Körperschaft noch zu retten.

Ausländische Ärzte

Durchfallquote bei Fachsprachenprüfung steigt

Immer mehr ausländische Ärztinnen und Ärzte fallen durch die Fachsprachenprüfungen der Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen. Im ersten Anlauf sind es über 40 Prozent.

MEDI-Chef Baumgärtner über seine Erwartungen an den GOÄ-Sonderärztetag

„Wenn wir uns einig sind, wird es auch Mehrheiten geben“

In gut einer Woche kommt es in Berlin zum Showdown in Sachen GOÄ. Der änd sprach mit dem Vorsitzenden des Ärzteverbands MEDI, Dr. Werner Baumgärtner, über seine Erwartungen an den Sonderärztetag, Verhandlungsfehler der Bundesärztekammer und die Frage, in welchen Punkten die Kammer nachverhandeln muss.

Resolution zur neuen GOÄ

Über 2.700 Ärzte warnen vor gefährlichen Kompromissen

Die Ärzteschaft will eine neue GOÄ – aber nicht um jeden Preis. Diesen Schluss legt die hohe Beteiligung an der aktuellen Unterschriftenaktion im änd nahe: Schon über 2.500 Ärzte haben die vom Bundesverband niedergelassener Fachärzte (BVNF) vorgelegte Resolution unterzeichnet.

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung

KBV beansprucht Kontrollfunktion

Zu viele Qualitätsvorgaben und -sanktionen seien schädlich, sagt KBV-Vize Regina Feldmann. Sie setzt auf die „intrinsische Motivation“ der Ärzte. Außerdem fordert die KBV, dass der ambulante Sektor eine Deutungshoheit bei der Qualitätssicherung bekommt.

Gesundheitspolitischer Kommentar

Wer vertritt die Ärzte?

In seinem aktuellen berufspolitischen Kommentar beschäftigt sich Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon, Vorstandsmitglied beim Ärzteverbund MEDI in Baden-Württemberg, mit der aktuellen Lage der KBV – und dem außerordentlichen Ärztetag zum Thema GOÄ.

SPD attackiert GOÄ-Reform

Mission Bürgerversicherung

Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Frank Ulrich Montgomery, hatte mehrfach gewarnt: Kommt es in diesem Jahr nicht zum Abschluss einer neuen GOÄ, gerät die Debatte darüber in den beginnenden Bundestagswahlkampf für 2017. Doch dass die Reform der Gebührenordnung so schnell zum Spielball politischer Interessen wird, hat er vermutlich nicht erwartet: Die SPD macht schon jetzt den ersten Aufschlag.

Saarlands KV-Chef Hauptmann über Abrechnungsbetrüger

„Meine Aufgabe ist es, die Ärzte zu schützen“

Die Kassenärztliche Vereinigung Saarland lässt sich künftig von der Staatsanwaltschaft informieren, sobald diese gegen mutmaßliche Abrechnungsbetrüger ermittelt. KV-Chef Dr. Gunther Hauptmann verrät im änd-Interview, was er sich davon verspricht. Und verteidigt sich gegen den Vorwurf, er würde damit das Klischee einer „geldgierigen Ärzteschaft“ bedienen.

Dr. Norbert Panitz, Vorstand des Ärztenetz in der Selbstzahlermedizin ÄNEIS

„Warum sollen wir uns in der verkorksten GOÄ-Debatte positionieren?“

Das neu gegründete Ärztenetz in der Selbstzahlermedizin will den „verkannten Versorgungsbereich“ in ein besseres Licht rücken. Wie das klappen soll und welche Rolle dabei die neue GOÄ spielt, darüber sprach der änd mit Verbandsvorstand Dr. Norbert Panitz.

Montgomery im Interview

"Verweigerung schafft nicht mehr Freiberuflichkeit"

2015 war ein Jahr voller Turbulenzen und Herausforderungen für die Ärzteschaft. Im Interview mit dem änd blickt Prof. Frank Ulrich Montgomery heute in den Rückspiegel: Flüchtlingskrise, Gröhes Gesetzesflut und die neue GOÄ – der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK) zieht ein Fazit. Natürlich darf auch ein Ausblick auf 2016 nicht fehlen.

Berlin

KBV gibt Details zu Terminservicestellen bekannt

Ab 23. Januar müssen bundesweit die von der Bundesregierung gewollten Terminservicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen an den Start gehen. Die KBV teilte mit, was nun wie geregelt wird, um gesetzlich Versicherten einen Facharzt-Termin innerhalb von vier Wochen zu vermitteln.